Angepinnt Grunderwerbsteuer

    • Deutschland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grunderwerbssteuer

      Micha schrieb:

      @Alien2 hallo, wo zahlt man denn 7,5% Grunderwerb Steuer?
      In welchen Bundesländern die erhoben wird, weiß ich nicht.
      In NRW jedenfalls ist sie fällig; egal, ob es sich um ein Pachtgrundstück oder ein gekauftes handelt. Ein MH, welches ganzjährig genutzt wird und dessen Eigentümer mit Hauptwohnsitz gemeldet ist, MUSS die Grunderwerbssteuer sowie die Grundsteuer B zahlen.
      Alle anderen werden zur Zweitwohnungssteuer verdonnert.

      Ist so, auch wenn es unglaublich klingt.

      LG
      Alien
    • Alien2 schrieb:

      Micha schrieb:

      @Alien2 hallo, wo zahlt man denn 7,5% Grunderwerb Steuer?
      In welchen Bundesländern die erhoben wird, weiß ich nicht.In NRW jedenfalls ist sie fällig; egal, ob es sich um ein Pachtgrundstück oder ein gekauftes handelt. Ein MH, welches ganzjährig genutzt wird und dessen Eigentümer mit Hauptwohnsitz gemeldet ist, MUSS die Grunderwerbssteuer sowie die Grundsteuer B zahlen.
      Alle anderen werden zur Zweitwohnungssteuer verdonnert.

      Ist so, auch wenn es unglaublich klingt.

      LG
      Alien

      In NRW beträgt die Grunderwerbssteuer aktuell 6,5% und damit liegt NRW auch ganz weit vorn im Vergleich zu den anderen Bundesländern.

      In Hessen sind aktuell 6,0% fällig, was für die Threaderstellerin vermutlich interessanter sein wird.
      Gruß, Lena

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LenaB ()

    • LenaB schrieb:

      Alien2 schrieb:

      Micha schrieb:

      @Alien2 hallo, wo zahlt man denn 7,5% Grunderwerb Steuer?
      In welchen Bundesländern die erhoben wird, weiß ich nicht.In NRW jedenfalls ist sie fällig; egal, ob es sich um ein Pachtgrundstück oder ein gekauftes handelt. Ein MH, welches ganzjährig genutzt wird und dessen Eigentümer mit Hauptwohnsitz gemeldet ist, MUSS die Grunderwerbssteuer sowie die Grundsteuer B zahlen.Alle anderen werden zur Zweitwohnungssteuer verdonnert.

      Ist so, auch wenn es unglaublich klingt.

      LG
      Alien
      In NRW beträgt die Grunderwerbssteuer aktuell 6,5% und damit liegt NRW auch ganz weit vorn im Vergleich zu den anderen Bundesländern.

      In Hessen sind aktuell 6,0% fällig, was für die Threaderstellerin vermutlich interessanter sein wird.
      Wir haben 7,5% gezahlt.

      Hessen weiß ich nicht, deshalb auch der Rat, sich vor dem Kauf in dieser Hinsicht zu erkundigen.
    • Alien2 schrieb:

      Micha schrieb:

      @Alien2 hallo, wo zahlt man denn 7,5% Grunderwerb Steuer?
      In welchen Bundesländern die erhoben wird, weiß ich nicht.In NRW jedenfalls ist sie fällig; egal, ob es sich um ein Pachtgrundstück oder ein gekauftes handelt. Ein MH, welches ganzjährig genutzt wird und dessen Eigentümer mit Hauptwohnsitz gemeldet ist, MUSS die Grunderwerbssteuer sowie die Grundsteuer B zahlen.
      Alle anderen werden zur Zweitwohnungssteuer verdonnert.

      Ist so, auch wenn es unglaublich klingt.

      LG
      Alien
      Dann wird die Zweitwohnsitzsteuer fällig für mich. Ich darf den 1. Wohnsitz dort nicht melden, ist auch nicht zwingend nötig ich hab zwei Möglichkeiten den bei anderen anzumelden. So lange meine Beziehung hält (ist ja frisch gekittet und noch bröcklig) werde ich wohl auch eher in der Woche im MH sein und am WE bei meinem Freund. Sollten mal ein paar Wochen fiese Minusgrade gemeldet sein habe ich auch die Möglichkeit einfach mit meiner Tochter im Warmen bei meinen Eltern zu schlafen. Ich rechne aber alle Kosten ganzjährig aus! Ich gehöre nämlich sowohl zu den "Lieber mehr rechnen oder bezahlen und sich später freuen." als auch zu der:

      peter schrieb:

      Without risk no fun
      Fraktion :D
      Die 450€ sind auch nur deshalb die Grenze weil ich 3 eigene Ponys habe *hüstel* Die werde ich so schnell auch nicht los, selbst wenn ich wöllte- gehören nicht zu der Sorte die gekauft wird und meine Ausbildung neigt sich ja dem Ende zu. Aber man merkt: Ich möchte mein Leben so gestallten wie ich schon immer gern leben wollte: Ein Haus, 2 Hunde, Pferde in Selbstversorgung (also ich mach die Arbeit und bezahle nicht andere dafür) und möglichst Natur um uns! Und das obwohl ich weiß das dieses Leben nur ein Bruchteil der Ewigkeit ist die auf mich wartet ;)
    • Alien2 schrieb:

      . Ein MH, welches ganzjährig genutzt wird und dessen Eigentümer mit Hauptwohnsitz gemeldet ist, MUSS die Grunderwerbssteuer sowie die Grundsteuer B zahlen.
      Alle anderen werden zur Zweitwohnungssteuer verdonnert.
      Sorry, aber unter den Voraussetzungen ist die Steuer doch vollkommen legitim.

      Gleiches Recht und gleiche Pflichten für alle.
      Gruß

      Andreas
    • Andy schrieb:

      Alien2 schrieb:

      . Ein MH, welches ganzjährig genutzt wird und dessen Eigentümer mit Hauptwohnsitz gemeldet ist, MUSS die Grunderwerbssteuer sowie die Grundsteuer B zahlen.
      Alle anderen werden zur Zweitwohnungssteuer verdonnert.
      Sorry, aber unter den Voraussetzungen ist die Steuer doch vollkommen legitim.
      Gleiches Recht und gleiche Pflichten für alle.
      Wurde jemals hier behauptet, dass es sich um KEINE legitime Steuer handelt??? Falls ja, bitte mit Link belegen. :/
    • Micha schrieb:

      Sorry !!! aber in keinem Bundesland hier ist der Satz 7,5 %.

      anbei der Link zinsen-berechnen.de/grunderwerbsteuer/bundeslaender.php


      Meine Gattin ist Notarin und die sollte es Wissen.
      Hm, ich werde noch einmal in die Unterlagen schauen. Vielleicht hab ich ja schon Alzheimer und es liegt eine Verwechslung mit der Grundsteuer B vor? :schwitzen

    • Alien2 schrieb:

      Andy schrieb:

      Alien2 schrieb:

      . Ein MH, welches ganzjährig genutzt wird und dessen Eigentümer mit Hauptwohnsitz gemeldet ist, MUSS die Grunderwerbssteuer sowie die Grundsteuer B zahlen.
      Alle anderen werden zur Zweitwohnungssteuer verdonnert.
      Sorry, aber unter den Voraussetzungen ist die Steuer doch vollkommen legitim.Gleiches Recht und gleiche Pflichten für alle.
      Wurde jemals hier behauptet, dass es sich um KEINE legitime Steuer handelt??? Falls ja, bitte mit Link belegen. :/
      Sorry für die falsche Wortwahl.

      Ich von nur über das Wort verdonnert gestolpert. ;(
      Gruß

      Andreas
    • Die Grunderwerbsteuer

      Nicht jeder, der sich ein Mobilheim kauft, muss automatisch eine Grunderwerbsteuer zahlen. Nur wer sich ein Grundstück kauft oder pachtet und seinen Erstwohnsitz dort anmeldet muss die Steuer bezahlen. Diese ist je nach Bundesland unterschiedlich hoch und beträgt zwischen 4,5 und 6,5 Prozent des Kaufpreises.

      Wer das Grundstück nur zu Urlaubszwecken nutzt, ist von der Steuer befreit. Eine Befreiung liegt auch dann vor, wenn der Kaufpreis des Mobilheimes unter 2.500€ beträgt.
      [IMG:http://mobilheim-online.com/images/icons/mobile-house.png]
      Die Grundsteuer

      Im Gegensatz zur einmaligen Zahlung der Grunderwerbsteuer wird die Grundsteuer jährlich gezahlt. Diese bemisst sich aus den Hebesätzen der verschiedenen Gemeinden. Nur wer ein Grundstück gekauft oder gepachtet hat, muss die Grundsteuer zahlen. Wenn Sie jedoch einen Stellplatz mieten, auf dem Sie Ihr Mobilheim platzieren, entfällt die Steuer. Der Vermieter ist jedoch dazu berechtigt, diese in den Nebenkosten auf den Mieter umzulegen. Beim Pachten von Grundstücken kann die Zahlungspflicht unterschiedlich gehandhabt werden. Im Pachtvertrag wird geregelt, ob Pächter oder Verpächter für die Zahlung der Grundsteuer zuständig ist. Ist im Pachtvertrag nichts zu diesem Thema zu finden, ist der Verpächter in der Zahlungspflicht.

      Mobilheim kaufen: Der erste Schritt zu einem neuen Leben!





      Das habe ich dazu gefunden X( :schwitzen ?( was ist nun oh kompliziertes Deutschland.
      Eure Gundi
    • Wir mussten z.B. keine Grunderwerbssteuer bezahlen. Das Grundstück war leer. Wir haben das MH hier selber hingestellt.
      Alle anderen hier, die "Bestand" auf Grundstück gekauft haben, die sind dazu veranlagt worden. Egal ob 1. Wohnsitz oder nur am Wochenende. Nur beim Kaufwert unter 2500 € wird diese nicht erhoben. Hier auf dem Platz gibt es solche Häuser aber nicht. Wissen wir nur durch unseren 1. Dauerplatz im gleichen Landkreis.
      Wir bezahlen nur die Grundsteuer B, weil wir hier wohnen.
      Die anderen bezahlen Zweitwohnungssteuer, welche viel höher ist als die Grundsteuer.
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
      Gruß aus dem Landkreis OHZ
    • Wenn Steuergesetze unkompliziert wären, würden Steuerberater arbeitslos werden. :D

      Erfahrungsgemäß kaufen Interessierte meistens ein MH auf einem Pachtgrundstück. Leere Grundstücke gibt es, aber die will hier kaum jemand haben.


      Falterfan schrieb:

      Egal ob 1. Wohnsitz oder nur am Wochenende.
      Wochenendnutzer zahlen hier Zweitwohnungssteuer; die Grunderwerbssteuer entfällt dadurch.

      GrundsteuerB sollte niemanden abschrecken. Wenn ich die Summe durch 12 Monate teile, bleiben "horrende" 3 Euro zu zahlen. Im Übrigen bekamen wir die Zahlungsaufforderung(en) vom Finanzamt und dort (weil wir nachgefragt haben) bekamen wir die Auskunft, dass durch die Erstwohnsitzanmeldung automatisch das Steueramt benachrichtigt wurde.

      Digitale Welt lässt grüßen. :D


      Falterfan schrieb:

      Nur beim Kaufwert unter 2500 € wird diese nicht erhoben.
      Stimmt, aber wo bekommt man für so einen Preis ein MH? Deshalb halte ich diesen Mindestsatz auch für ein "Pseudo-Geschenk". :rolleyes:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alien2 ()

    • Ja so kompliziert kann das alles sein
      :whistling:
      Wir sind auf ein leeres Grundstück gegangen und haben neu bauen lassen und drauf gestellt, daher weder das eine noch das andere bezahlen brauchen.

      Und wenn ,dann möchte ich die Anmeldung haben..... ;( Habe heute nur im Forum gelesen ...Ihr seid schon dufte Leute, schade das ich euch so späht gefunden habe.
      Die meisten von euch sind wohl auch im M H Forum wenn ich das richtig lese. :grrr
      l.g.gundi
    • Die Grunderwerbssteuer für ein Mobilheim auf gepachtetem Land wird aber anders berechnet als die für den Kauf einer Immobilie.
      Grundlage ist nicht der Kaufpreis sondern die Jahrespacht.
      Die Jahrespacht mal den Grunderwerbssteuersatz mal einem Hebesatz welcher sich aus der Laufzeit des Pachtvertrag ermittelt.
      Beispiel Jahrespacht 1800€ * Grunderwerbsteuer Rhpf 5% * Hebesatz bei 99 Jahren 18,6 = 1674€
      Die 18,6 sind von mir pi mal Daumen geschätzt, dafür gibt es aber verbindliche Tabellen.
      Da von uns wohl keiner auf 99 Jahre pachtet, verringert sich der Hebesatz beträchtlich.
      Die Berechnung stammt aus der Ermittlung der Grunderwerbsteuer bei Erbpacht und wird ebenso angewendet auf den Kauf von Mobilheimen auf gepachtetem Grund wenn hier der offizielle erste Wohnsitz gegründet wurde.
      Paul
    • hey, Ihr da,

      paku schrieb:

      Grundlage ist nicht der Kaufpreis sondern die Jahrespacht.
      ich glaube, das stimmt so nicht ganz. Es hat zwar länger als 1 Jahr gedauert, aber jetzt habe ich vom Finanzamt ein offizielles Schreiben bekommen mit Abhang zum Ausfüllen und den Kaufvertrag einzusenden, nicht den Pachtvertrag. Ich warte jetzt auf den Bescheid, der die nächste Zeit bei mir eintrudeln muss. Fällig werden 5% vom Kaufpreis. (Nur der Preis für das Haus). Nebensachen, die nicht "Haus" sind bleiben unberücksichtigt, wenn man diese Dinge im Kaufvertrag direkt mit einer genauen Summe dokumentiert hat. Wenn man das vergessen hat, dann kann man auch auf Einbauten (wie Küche) oder übernommene Dinge die Steuer zahlen.
      ...aber dennoch, es wäre toll, wenn das nur für die Jahrespacht gerechnet wird, die beträgt bei mir nur 570€ im Jahr... :P
      ...übrgens, die Grundsteuer B liegt bei mir leider nicht bei monatlich 3 €, das sind schon mehr als 10€ :( und da habe ich schon vor dem Einzug den Bescheid bekommen, fällig aber erst seit 2017, für 2016 war mein Vorgänger noch zuständig.
      Liebe Grüße
      Konstanze

    Das Wohnen auf dem Campingplatz Forum beschäftigt sich mit dem Thema Erstwohnsitz Campingplatz und Alternatives Wohnen. Wer seinen 1. Wohnsitz auf einen Campingplatz verlegen möchte, der sollte einige Dinge beachten und wissen, was er darf und was nicht. Genau mit diesen Themen beschäftigt sich unser Forum. Solltest du also deinen Wohnsitz auf den Campingplatz verlegen wollen, ist dieses Forum der beste Einstieg in die Materie! Hier helfen erfahrende Wonsitzcamper Interessierten.

    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach