Zaun

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wir werden im Frühjahr wohl einen neuen Zaun setzen müssen, da der alte Jägerzaun von unseren Vorbesitzern nicht gut gepflegt wurde und teilweise morsch ist. Nun überlege ich, was für einen Zaun ich mir anschaffen soll: Holzzaun bzw. wieder Jägerzaun oder lieber was hochwertiges? Einen Zaun brauchen wir definitiv, allein schon wegen kleinem Kind und Hund.

      Was habt ihr für Zäune?
      Viele Grüße
      Christian

      Wenn ihr Probleme im Forum habt, wendet euch einfach an mich oder Andy.

      Du benötigst eine schöne Homepage für deine Mobilheim-Vermietung? Spreche mich einfach an!
    • Christian schrieb:



      Was habt ihr für Zäune?
      Wir haben auch einen neuen Zaun gesetzt:

      hornbach.de/shop/Staketenzaun-…iert/7448848/artikel.html

      Für uns reicht der vollkommen. Unsere Erfahrung: Die Qualität der Farbe scheint ausschlaggebend zu sein. Wir haben uns beraten lassen und dann zu einer guten Gartenhausfarbe gegriffen. 2x gestrichen und der Zaun sieht auch nach über 2 Jahren wie neu aus. Schmutz und hochspritzendes Regenwasser perlen rückstandslos einfach ab. Richtig teuer wäre nur das Gartentor gekommen, aber da konnten wir das alte einbauen, das war noch gut.

      LG
      Alien
    • Wie hoch dürfen eure Zäune sein?
      Ich hab nachgefragt und darf eine max. 1,50 hohe Hecke und 60cm Zaun haben. Hunde sind auf dem Platz erlaubt, es ist Leinenpflicht außerhalb der eigenen Parzelle und ich darf nur 60cm Zaun haben ?( Wie bitte soll das umsetzbar sein :vogelzeig Selbst ein sportlicher u30cm Hund nimmt einen 60cm Zaun nicht für voll! Mir wachsen hier graue Haare! Und sone 1,50 Hecke braucht ja auch ihre Zeit zum wachsen!
    • Sanojlea schrieb:

      Wie hoch dürfen eure Zäune sein?
      Ich hab nachgefragt und darf eine max. 1,50 hohe Hecke und 60cm Zaun haben. Hunde sind auf dem Platz erlaubt, es ist Leinenpflicht außerhalb der eigenen Parzelle und ich darf nur 60cm Zaun haben Wie bitte soll das umsetzbar sein Selbst ein sportlicher u30cm Hund nimmt einen 60cm Zaun nicht für voll! Mir wachsen hier graue Haare! Und sone 1,50 Hecke braucht ja auch ihre Zeit zum wachsen!
      Hecke weiß ich jetzt nicht. Hier sind die alle unterschiedlich hoch. 1,80m Höhe sind viele dabei.
      Aber Zaunhöhe weiß ich: 60cm.
      Reicht auch für einen kleinen Hund nicht und deshalb haben wir einfach 80cm gesetzt; dahinter noch Lorbeerpflanzen; die Schnellwachsenden.
      Wir haben die Anschaffung des Hundes an die Grundstücksbeschaffenheit und das nachbarschaftliche Hunde-Geschlecht "angepasst". Ein unkrastierter Rüde mit Sprungkraft und Jagdtrieb wäre hier fehl am Platz.
      Blöd nur, wenn der Hund vorher schon da war, dann kann man ein gewaltiges Problem mit 60 oder auch 80cm bekommen. Da hilft wohl nur noch eine lange Leine. :/

      LG
      Alien2
    • Falterfan schrieb:

      Zum Nachbarn ist ein Zaun von 1,80 m Höhe zugelassen (Haben wir auch gemacht, da wir uns nicht so ganz verstehen :( ) Die Hecken (Thuja etc) dürfen bis 2,50 hoch wachsen. Zur Straße darf der Zaun nur 80 cm hoch sein.
      Da bin ich jetzt ein bisschen neidisch.

      Alien2 schrieb:

      Sanojlea schrieb:

      Wie hoch dürfen eure Zäune sein?
      Ich hab nachgefragt und darf eine max. 1,50 hohe Hecke und 60cm Zaun haben. Hunde sind auf dem Platz erlaubt, es ist Leinenpflicht außerhalb der eigenen Parzelle und ich darf nur 60cm Zaun haben Wie bitte soll das umsetzbar sein Selbst ein sportlicher u30cm Hund nimmt einen 60cm Zaun nicht für voll! Mir wachsen hier graue Haare! Und sone 1,50 Hecke braucht ja auch ihre Zeit zum wachsen!
      Hecke weiß ich jetzt nicht. Hier sind die alle unterschiedlich hoch. 1,80m Höhe sind viele dabei.Aber Zaunhöhe weiß ich: 60cm.
      Reicht auch für einen kleinen Hund nicht und deshalb haben wir einfach 80cm gesetzt; dahinter noch Lorbeerpflanzen; die Schnellwachsenden.


      Wir haben die Anschaffung des Hundes an die Grundstücksbeschaffenheit und das nachbarschaftliche Hunde-Geschlecht "angepasst". Ein unkrastierter Rüde mit Sprungkraft und Jagdtrieb wäre hier fehl am Platz.
      Blöd nur, wenn der Hund vorher schon da war, dann kann man ein gewaltiges Problem mit 60 oder auch 80cm bekommen. Da hilft wohl nur noch eine lange Leine. :/

      LG
      Alien2
      Hm und ihr habt keinen Ärger bekommen? 60cm gehen halt, wie du schon sagst gar nicht... *seufz*

      Die Hundeauswahl anpassen ist eh geplant. Ich hab mich schon damit abgefunden dass es weder ein toller Pitt Bull noch ein Großpudel wird. Mit dem Pitti würde ich vermutlich das Grundstück nicht betreten dürfen, was ich niemals verstehen werde, das sind DIE Kinder und Familienhunde(!) und beide Rassen fressen mir im Moment noch die Haare vom Kopf.
      Ich hätte gern einen kleinen Pudel(mix), einen Maltipoo oder sowas in der Richtung, oder einfach einen kleinen Pudel!
    • Sanojlea schrieb:

      Ich hätte gern einen kleinen Pudel(mix), einen Maltipoo oder sowas in der Richtung, oder einfach einen kleinen Pudel!
      Und auf jeden Fall einen Welpen! Den kann man darauf trainieren, NICHT über den Zaun zu springen. Und möglichst ein weibliches Tier, welches man natürlich genauso kastrieren lassen sollte (lockt sonst regelmäßig "Freier" an) wie einen Rüden. Hündinnen sind ja bekannt dafür, dass sie insgesamt weniger zum Streunen neigen.

      Nein, wir haben keine Probleme mit dem etwas höheren Zaun bekommen; die noch höheren Lorbeersträucher kaschieren die Zaunhöhe auch etwas.

      Pitti? Auf einem CP? Hier haben wir noch keinen gesehen.

      LG
      Alien2
    • Wir hatten einen Welhterrier, auch als Welpe,er wurde 13 Jahre alt, dann mußte er leider eingeschläfert werden (Hirntumor) das war ein Drama da wir schon älter sind haben wir jetzt seid 3 Jahren einen aus dem TH der ist jetzt 6 Jahre alt. (Hier aufs Foto). Ein ganz Lieber. Aber es ist schon richtig ein Welpe kann man sich Hinbiegen!



      LG lori
    • Hallo Siska,

      das wird wahrscheinlich überall anders gehandhabt. Ich würde zunächst mit den Nachbarn sprechen.

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass es hierfür feste Regeln gibt. Es sei den der Platzbetreiber hat diese festgelegt.

      Bei uns sind es Hecken, die die Grenzen bilden. Mal werden sie vom einen, mal vom anderen geschnitten.
    • Hör mir bloß auf, mit dem Thema Zaun....bei mir habe ich mühseligst eine Sonderduldung bzgl. der Zaunhöhe erreichen können...Holzzaun ist nicht erlaubt...da , wo ich jetzt hinziehe, hier in Berlin alles easy


      .....unsere kleine Ausbrecherkönigin- Jack Russell , 4 kg - springt über 1,20m Maschendrahtzaun, sofern sie kein Loch unten durch buddeln kann, deswegen Steine, die rundherum von innen dicht an dicht auf dem umgeknickten Zaun liegen.

      In der Nähe des Zaunes darf auch keine "Sprunghilfe" wie ein Stuhl etc. stehen...

      ...die 2 neuesten Ausbruchsvarianten sind : einfach wie ein Äffchen am Zaun hochklettern ( wenn ich es nicht mit eigenen Augen gesehen hätte, würde ich es nicht glauben ! ) und einfach mal nen Loch in den Zaun beißen......die aktuelle Zaun-Variante sieht so aus , daß wir jetzt 1,40 Maschendrahtzaun haben, unten die Steinreihe drauf ...die "Tür" besteht aus Verlattung und Maschendrahtzaun......sieht aus wie nen riesen Hühnerstall....und in der erlaubten 60cm Höhe werden wir jetzt noch möglichst unsichtbar von innen Holz vorbauen.....und eine zweite Lage Maschendraht..
    • Quietsche63 schrieb:

      Hör mir bloß auf, mit dem Thema Zaun....bei mir habe ich mühseligst eine Sonderduldung bzgl. der Zaunhöhe erreichen können...Holzzaun ist nicht erlaubt...da , wo ich jetzt hinziehe, hier in Berlin alles easy


      .....unsere kleine Ausbrecherkönigin- Jack Russell , 4 kg - springt über 1,20m Maschendrahtzaun, sofern sie kein Loch unten durch buddeln kann, deswegen Steine, die rundherum von innen dicht an dicht auf dem umgeknickten Zaun liegen.

      In der Nähe des Zaunes darf auch keine "Sprunghilfe" wie ein Stuhl etc. stehen...

      ...die 2 neuesten Ausbruchsvarianten sind : einfach wie ein Äffchen am Zaun hochklettern ( wenn ich es nicht mit eigenen Augen gesehen hätte, würde ich es nicht glauben ! ) und einfach mal nen Loch in den Zaun beißen......die aktuelle Zaun-Variante sieht so aus , daß wir jetzt 1,40 Maschendrahtzaun haben, unten die Steinreihe drauf ...die "Tür" besteht aus Verlattung und Maschendrahtzaun......sieht aus wie nen riesen Hühnerstall....und in der erlaubten 60cm Höhe werden wir jetzt noch möglichst unsichtbar von innen Holz vorbauen.....und eine zweite Lage Maschendraht..
      Nun ja, ich kenne mehrere Besitzer von Jack Russell und NIEMAND würde sich noch einmal für diese Hunderasse entscheiden. Wie schwierig es werden kann, erlebst du ja nun selbst.
      Aber sei´s drum: Nun ist er (sie) da und was mir persönlich beim Lesen deines Beitrages sofort eingefallen ist: Fehlende Hundeschulerziehung. Ob sich dieses Verhalten noch einmal aberziehen lässt, weiß ich nicht, aber in ganz jungem Alter kann das funktionieren.
      Ansonsten: Kastrieren lassen; dann werden auch Hündinnen meistens ruhiger.

      Wir haben unsere Hündin (Spitz, auch keine einfache Rasse) frühkastrieren lassen (noch vor der ersten Läufigkeit) und schon mit 9 Wochen in einer Hundeschule angemeldet, wo sie bis heute noch gerne hingeht (reine Erziehung mit Leckerlis). Das Grundstück dürfte eigentlich nur mit einer Zaunhöhe von 60 cm eingezäunt werden; wir haben uns trotzdem für 80cm entschieden und davor noch dichte Lorbeerhecken gepflanzt. Trotzdem wäre das natürlich kein Hindernis, wenn der Drang nach "Ausbruch" vorhanden wäre. Ist er aber nicht mehr.
      Wie man sieht, es kann funktionieren. Natürlich muss auch eine besonders enge Bindung an die "Futter-Geber" vorhanden sein.

      Fazit: Bevor ich in einer Art Riesen-Hühnerstall wohnen müsste, um meinen Hund halten zu können, würde ich andere geeignete Maßnahmen ergreifen.

      Nicht beleidigt sein bitte, ist nur meine Meinung zu deinem Beitrag. :)

      LG
      Alien2
    • Kicher....bin nicht beleidigt....Du hast ja recht....was Du aber nicht weißt, ist, es ist nicht mein Hund, sondern die Hündin von meinem Freund, sie ist öfter alleine und dann versucht sie ihre Freiheit zu bekommen....ist jemand zu Hause ist alles ok.......da habe ich leider keinen Einfluß auf irgendwelche Erziehung.....sie ist nicht kastriert und kennt keine Hundeschule, "funktioniert" aber besser als meiner...und hat eine super Bindung ans Herrchen...

      ..MEIN Hund, auch Jack-Russel, kastriert und 1,6 Jahre alt, ist ganz gut erzogen und er macht keine "Zaun"-Schwierigkeiten....er wird mit positiver Verstärkung gelenkt...ist nicht einfach, dauert, aber er hat absolut noch mehr Baustellen als die Hündin...

      Und da ich jetzt öfter beide habe und auch mal duschen gehen muß etc.....MUSS das Grundstück unbedingt ausbruchsicher sein, damit ich keinen Ärger auf dem Platz bekomme, also werde ich den häßlichen Zaun mit Kunststoff-Schilf ( der echte ist verboten ) ummanteln, die Pfosten grün streichen und Sträucher davor pflanzen......
    • Christian schrieb:

      wir haben einen Jack Russell und ich würde mir definitiv wieder einen anschaffen
      Jeder so, wie er mag. :D

      Quietsche63 schrieb:

      Und da ich jetzt öfter beide habe und auch mal duschen gehen muß etc.....MUSS das Grundstück unbedingt ausbruchsicher sein, damit ich keinen Ärger auf dem Platz bekomme,
      Laufleine? Solange im Haus lassen? Ausbruchsicher hört sich so nach Gefängnisrevolte an. :D

      Quietsche63 schrieb:

      also werde ich den häßlichen Zaun mit Kunststoff-Schilf ( der echte ist verboten ) ummanteln, die Pfosten grün streichen und Sträucher davor pflanzen......
      Meine bessere Ehehälfte würde wohl mit der Bratpfanne hinter mir herlaufen. :D

      Grüße von
      Alien2

    Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


    Das Wohnen auf dem Campingplatz Forum beschäftigt sich mit dem Thema Erstwohnsitz Campingplatz und Alternatives Wohnen. Wer seinen 1. Wohnsitz auf einen Campingplatz verlegen möchte, der sollte einige Dinge beachten und wissen, was er darf und was nicht. Genau mit diesen Themen beschäftigt sich unser Forum. Solltest du also deinen Wohnsitz auf den Campingplatz verlegen wollen, ist dieses Forum der beste Einstieg in die Materie! Hier helfen erfahrende Wonsitzcamper Interessierten.

    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach