Moin, Servus, Sawadhi krap


  • Wenn ich mein Leben dritteln würde, kommen diese drei Grußwörter heraus.
    Moin, Servus, Sawadhi krap - homisch – meine unkonventionelle Vorstellung
    Hallo, ich bin neu in diesem Forum, inzwischen einer der Senioren - wie die Zeit vergeht. Dennoch bin ich sehr mobil auf der ganzen Welt unterwegs, jetzt meist in Asien und komme manchmal nur für einige Monate im Sommer nach Deutschland. Meine neue Heimat ist Thailand und ich kann sagen, dass diese Kombination (die kalte EU-Jahreszeit in den Tropen zu verbringen und den häufig nasskalten Sommer in Europa) stellt eine gute und gesunde Kombination aller Möglichkeiten dar.
    Neun Monate im Jahr lebe ich in Thailand und bin seit 25 Jahren mit einer Thai verheiratet. Seit vielen Jahren haben wir deshalb ein Wohnmobil in Deutschland stehen und sind kreuz und quer in Europa unterwegs gewesen, konnten bis 2015 auch ohne Wohnsitz eine Meldeadresse in D haben. Damit konnte ich dann immer eine zuletzt Ein-Jahres-Auslandsreise-Krankenversicherung abschließen. Seit November 2015 geht das wegen des neuen Bundesmeldegesetzes leider nicht mehr. Zum Wohnsitz anmelden braucht es eine Bestätigung eines Vermieters oder Hausherrn (eben CP). Nur der CP verlangt auch die Zahlung einer Jahresgebühr und die Anwesenheit vor Ort, obwohl man gar nicht „vorhanden“ ist. Und warum soll man auf einem Jahresplatz stehen, wenn man sich in ganz Europa mit dem WoMo bewegen möchte. Dieses Gesetz ist auch der Grund für die Erstwohnsitzprobleme vieler Forumsteilnehmer. Nach meinen Internetrecherchen sind alle südlichen Bundesländer dagegen – aber je weiter man nach Norden kommt, je toleranter wird das Gesetz gehandhabt, obwohl das neue MG ein Bundesgesetz ist, im Gegensatz zu früher, als es nur Landesmeldegesetze gab.
    Zwecks Auslandskrankenversicherung hätte ich auch gern einen Wohnsitz in Deutschland, denn die preiswerten deutschen Versicherer verlangen einen Wohnsitz in Deutschland bei Abschluß der Versicherung.
    Trotz komplett anderer Interessenslage, hoffe ich auf eine rege Diskussion mit Euch.

  • Zum Wohnsitz anmelden braucht es eine Bestätigung eines Vermieters oder Hausherrn (eben CP). Nur der CP verlangt auch die Zahlung einer Jahresgebühr und die Anwesenheit vor Ort, obwohl man gar nicht „vorhanden“ ist.


    Hey, homisch,
    schön, dass es Dir hier in D noch für 3 Monate gefällt :P und willkommen im Club...


    Bei uns auf dem Platz brauchst Du keine Bestätigung vom CP, denn wenn Du einen Platz pachtest, bis Du Dein eigener Vermieter. Dabei ist es unerheblich, ob ein Gebäude drauf steht. WoMo ist also möglich, da es hier pro Platz eine "Adresse" gibt.


    Aber!!! auch bei uns kannst Du den Platz nicht als Übergang für 3 Monate pachten, es ist nur als Jahresplatz zu pachten, eben mit der Jahresgebühr. ...die allerdings ist überschaubar, 1,90€ pro qm und die Plätze sind ca 250-350qm groß.
    Du bist allerdings nicht verpflichtet, das ganze Jahr über hier zu sein. Meine Nachbarn z.B. sind z.Z. in der Türkei, haben ihre Behausung verrammelt und lassen von jemanden kontrollieren, ob alles ok ist.
    Andere sind die meiste Zeit in Spanien...
    Aber, wenn Du sozusagen für "lau" alle sozialen Vorteile genießen willst, also keine Pacht, Wasser oder Müllgebühren bezahlen willst, sehr ich sehr schwarz.
    Bei Freunden mit Hauptwohnsitz sich anzumelden ist nicht erlaubt, das kann für BEIDE sehr teuer werden.
    Also nochmal kurz zusammengefaßt:
    ohne Jahresvertrag keine Pacht möglich = kein "eigener Vermieter", keine Anmeldung mögl
    Plätze unbebaut gibt es einige, bebaut auch, aber da mußt Du vom Vorpächter kaufen/ übernehmen.
    Jedes Grundstück hat Kanal-(pauschal 50€ Abwasserjahresgebühr, ob genutzt oder nicht), Wasseranschluss, Gas- und Stromanschluss. (nach Verbrauch)
    Anschluss an Müllabfuhr und Postzustellung/Briefkasten (Pflicht, mit Extrakosten von 35,- und 40€ für die Anschlüsse in abgeschlossener Ferienanlage, dafür können wir die Mülltonnen direkt vors Grundstück stellen und müssen nicht bis zur Platzeinfahrt)


    Ein paar (angenehme) Vorschriften gibt es auch, aber sie sind überschaubar. (wie Müllpflicht, jedoch nicht Postpflicht, Ruhezeiten, Hundeleinenpflicht etc., Baulärm nur ab Sept -April)


    Ich wünsche Dir auf jeden Fall Erolg bei der Suche nach Plätzen für weniger Kosten...
    herzliche Grüße aus dem Norden
    Konstanze

  • Hallo Homisch,
    bist du in der GKV oder privat versichert?
    Die TK z.B. lässt nur einen halbjährlichen Auslandsaufenthalt Eu weit zu, sonst wären wir auch gerne ganz weg und im Süden später. Und das auch nur zu den Bedingungen der Länder, d.h. ich habe dann meist weniger Leistung bei vollem Satz...

  • Hallo Katzenmutter,
    das klingt ja sehr interessant. Der Norden sagt mir auch besonders zu, wenn man von dort aus an sehr frische Schollen und Krabben rankommt.
    Da werde ich im Juli mal vorbeischauen und das alles mit dem CP besprechen.
    Denn die Gemeinde wird ja irgendeine Bestätigung erwarten, wer mir ein Recht einräumt, dort einen Wohnsitz zu begründen.


    Und Hallo an Dich Krieger 57,
    ich war bei der AKO freiwillig versichert, wobei ich bei Aufrechterhaltung der Anwartschaft für ca. 80,-€ Kosten im Monat (50,- € plus Pfl-Vers) kommen würde.
    Heute geht es mir mehr um eine Auslandsreise-Krankenversicherung, die kann ich nur abschließen, wenn ich einen Wohnsitz in D habe, wenn ich die Versicherung abschließe.
    Aber für Dich wäre eine Auslandsreise-KV EU-weit, wie auch weltweit möglich, schau mal bei der Hanse-Merkur nach.
    Hier in Thailand sind im Winter Tausende deutsche Rentnerpaare, die meisten sind gerade wieder heim.

  • Hallo homisch,
    erst einmal herzlich Willkommen hier im Forum. :)
    Du benötigst keine Bescheinigung vom Verpächter, da du das "Land" pachtest, es also für mindestens ein Jahr dein Eigen ist. Und das was darauf als Wohnung platziert wird oder bereits platziert ist (Haus, Mobilheim, Wohnwagen etc.) du gekauft hast und es deshalb so oder so dir gehört. Du bist der Eigentümer und brauchst dir selber keine Bescheinigung ausstellen. Evtl. den Pacht-/Kaufvertrag vorlegen.
    Nätürlich muss der Verpächter darüber Bescheid wissen, dass du dort wohnst.


    Gruß Wiebke

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
    Gruß aus dem Landkreis OHZ

    Einmal editiert, zuletzt von Falterfan ()

  • Du benötigst keine Bescheinigung vom Verpächter, da du das "Land" pachtest,

    genau formuliert.
    Allerdings!!!! mit dem "CP" zu sprechen, hat wenig Sinn. Da es offiziell verboten ist (in ganz D) DARF Dir ein CP, gleich wo, keine "Erlaubnis" zum Erstwohnsitz geben. Keiner. Deswegen sind die wünsche einer Totalabsicherung eines zukünftigen Bewohners zwar verständlich und legitim, aber wird nicht von Erfolg gekrönt. Nirgends.
    Du wirst schlichtweg einen Pachtvertrag unterschreiben müssen und die damit verbindlichen Kosten begleichen, denn damit wird der Pachtvertrag erst komplett.
    Und dann gehst Du zum Einwohnermeldeamt und meldest Dich an. Den Pachtvertrag (oder den Kaufvertrag des Vorgängers, wenn etwas draufsteht) nimmst Du mit, falls danach gefragt wird.
    Dann wirst Du gefragt, oder man sagt Dir, dass das Wohnen nach "baurechtlichen" Vorgaben nicht erlaubt ist und ob Du weißt, dass Du eine "Ordnungswidrigkeit" begeht. Daraufhin sagst Du "JA" (egal, ob Du es verstehst oder nicht.
    Dann mußt Du einen Wisch unterschreiben, der bestätigt, dass Du darüber bescheid weißt, bzw. Dass sie Dich informiert haben. Das müssen die Gemeinden machen, weil die auch in der Zwickmühle sind, einerseits dürfen sie Dich dort nicht anmelden, andererseits müssen sie Dich anmelden, weil das in D Gesetz ist, den Lebensmittelpunkt anzumelden. Die haben also 2 gegensetzliche Gesetze, an die sie sich halten müssen und nur deshalb gibt es diese Grauzone, dass wir alle uns überhaupt haben anmelden können. Ausnahme sind die ganz alten Anmeldungen, früher gab es mal eine Zeiltlang in bestimmten Anlagen die Erlaubnis.


    Bei uns funktioniert es jedenfalls. In anderen Gegenden manchmal nicht, und manchmal doch.
    Wenn Du jemanden fragen willst, frag die BEWOHNER, nicht den CP (der das natürlich alles weiß, aber eben offiziell nicht ja und amen sagen darf.
    Auf diese Weise wird die sogenannte Duldung aktiviert. Wenn es irgendwann mal klare Gesetze gibt, könnten wir evt. alle auf dem Boden der Tatasachen aufschlagen. FRAG NICHT die Gemeinden. Die dürfen Dir auch nicht in Deinem Sinne antworten, sie dürfen es nur nicht ablehnen, wenn Du nachweisen kannst (Pacht- oder Kaufvertrag), Dich anzumelden. WENN DU HINGEHST UND DICH ANMELDEN WILLST.
    Wenn Du allerdinsg die "Sicherheit" der Korrektheit haben willst, such Du ein billiges möbliertes Zimmer, dass Du nicht nutzen willst.
    Herzliche Grüße
    Konstanze

  • Ich danke Dir Konstanze.
    Damit hast Du die ganze Sache 100%ig umschrieben, die am 15. November 2015 durch das In-Kraft-treten des neuen Meldegesetzes als Bundesgesetz entstanden ist.
    Denn bis dahin konnte man nach den einzelnen Landesmeldegesetzen sich bei der Gemeinde anmelden und brauchte keine Bestätigung des Wohnungsgebers.
    Das habe ich ja jahrelang so gemacht. Krankenkasse und Auto anmelden - kein Problem. Jetzt ist das alles mit einem Riesenaufwand verbunden.
    Ich werde mein Wohnmobil wieder auf Saison-Kennzeichen umstellen, dann erspare ich mir schon mal den jährlichen Weg zur KFZ-Anmeldestelle,
    es bleibt nur der jährliche TÜV, da das WoMo über 3,5to liegt Auf das H-Kennzeichen werde ich sowieso verzichten müssen, da das nicht mit dem Saisonkennzeichen
    kombinierbar ist.Aber ich sehe durch unsere Diskussion schon um einiges klarer, wie der Hase läuft.
    Viele Grüße
    Horst

  • ....Auf das H-Kennzeichen werde ich sowieso verzichten müssen, da das nicht mit dem Saisonkennzeichen
    kombinierbar ist.....

    Hallo Horst,
    Ich klinke mich mal dreist hier ein.


    H-Kennzeichen und Saisonkennzeichen in Kombination ging schon immer und war eine irrtümliche Fehlinterpretation.
    Es gab dazu vor kurzem eine Gesetzesklarstellung - beides ist kombinierbar.


    Quelle hier:


    http://www.autobild.de/klassik…--alle-infos-5308708.html


    Gruß Dirk