Selbstversorgung auf dem Platz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Selbstversorgung auf dem Platz

      Hallo Leute,
      es hat ja ziemlich lange gedauert, bis ich mich jetzt endlich mal hinsetze und ein paar Tipps aufschreibe.
      Also, ich habe insgesamt 6 Hochbeete, in denen Gemüse wächst, einige Töpfe mit Tomaten, Erdbeeren, Auberginen und Peperonis. Ich hab mir sogar eine Ostfriesenpalme gepflanzt, die wächst munter drauflos, ist aber nur eine zur Probe...
      Achja, von meinen 3 Kürbissen sind 2 Pflanzen was geworden, die 3. kränkelt vor sich hin. Die Salatgurke war im Steinrand, die hat die Schnecken oder was auch immer ,nicht überlebt.
      Ich habe keine große Gartenkenntnisse und bei Gemüse gar keine gehabt, außer in Tomaten und Feuerbohnen.
      Letztere sind jetzt aber schon 2x gar nicht gekommen, waren am Zaun gesetzt.

      5 meiner Hochbeete sind aus Paletten und damit ich nicht LKW-Ladungen Erde brauche, habe ich mir da Baukisten, je ein runder Kübel und eine große Wanne eingesetzt.
      Der Aufbau: ca. unten am Rand außen, ca. gut 5 cm über dem Boden in der Außenwand für das Wasser Abflußlöcher drin.
      In der Mitte dess Bodens, ein großes Loch, indem steckt ein Abwasserrohr (ein mittleres) bis zum Boden, als Weg für Regenwürmer, ist mit gutem Kompost gefüllt worden. eine Schicht etwas dickere Kieselsteine, darüber eine Unkrautfolie (aus durchlässigem schwarzen Fließ, damit der untere Bereich mit den Steinen nicht mit Erde vermischt wird.
      Darauf eine dicke Schicht Kompost, dann Hornspäne, dann Pflanzerde, Pferdemist (gepresst) untegemischt. ...und vom Nachbarn für jeden Kübel eine Handvoll Regenwürmer. :D

      Ich habe bereits Anfang April gepflanzt und über die ersten 3 Beete einen durchgängigen Folientunnel gezogen und immer schön aufs Wetter geachtet, und tagsüber die Folie hochgeschoben und sie mit Wäscheklammern am hinteren Rand befestigt. Tgl. Abnehmen und draufmachen war mr zu umständlich.
      Die beiden anderen Beete habe ich mit Schutzhüten bestückt. Im 6. (gekuften waren nur Blumenzwiebeln en mass (?)
      ich habe mir allerdingst die Gemüsepflanzen gekauft, zum Teil klein und mickrig. ...aber viel zu viel.

      Mein Nachbar hat einige gekriegt und gepflanzt.
      Meine Erfahrung?

      Fehler: im Anfang zu viel gegossen. Ein paar Brokkolis haben keine Wurzeln gebildet, wuchsen zwar wie irre, aber gingen dann ein.
      ...und viiieeell zu viele Pflanzen gekauft. ...zu eng gesetzt. :schwitzen Da wußte ich alles nicht ...
      Aber, von meinen Wirsings, die waren so groß, daß sie gar nicht mehr passten, hab ich jeweils 2 große Außenblätter abgeschnitten und 5 leckere Kohlrouladen geschmort. Den Nachbarn hats geschmeckt.
      Gelbe und grüne Zucchinis mußte ich schon verschenken, ich kann nicht noch mehr essen...
      den ersten Brokkoli hab ich schon vermampft, 2 weitere haben noch überlebt, die MÜSSEN jetzt auch bald dran glauben, sonst werden sie holzig. Kolrabi ist nur noch einer da, aber dafür sind jetzt die Erbsen am Kommen, die sind im 6. Beet, wo ich vorher nur Blumen drin hatte. Zwiebeln sind schon die 2. Wachsgeneration nach Kohl und Kohlrabi.
      Erdbeeren hab ich immer schon im Vorbeigehen genascht.
      Ach ja, da wo ich überall schon was geerntet habe, wachsen endlich meine Tagetes gut, die ich überall dazwischen gesetzt hatte, aber nur in der ersten Zeit genug Licht bekamen, ...jetzt haben sie genug Licht.
      meine Paprikas (je 1 gelbe, grüne und rote) brauchen noch eine Weile, sind aberso viel dran, dass ich schon einige abgemacht habe, damit einige auch schön groß werden, auch die Peperonis und die Aubergine ..., wobei, von letzterer kann ich eine wohl nächste Woche ernten.
      Tja, und was ich mit meinem Spitzkohl alles machen soll, ...ich glaube, da muß ich ein Kohlessen für einen größeren Kreis machen.
      Tja und ab sofort muß ich morgens, mittags und abends wohl Tomaten essen ;) und anscheinend ist das alles noch nicht genug, vorgaestern waren die Nachbarn und ich auf der Heidelbeerplantage neben unseren Segelflugfeld und haben geerntet. ...Gestern ging ein Teil in die erste Marmelade...
      So, das reicht wohl erstmal, sonst fühlt Ihr Euch vielleicht erschlagen von meiner Infowut :P
      Herzliche Grüße aus dem Norden
      Konstanze :super
      PS, stoppt mich, wenn Euch das gar nicht interessiert...

    Das Wohnen auf dem Campingplatz Forum beschäftigt sich mit dem Thema Erstwohnsitz Campingplatz und Alternatives Wohnen. Wer seinen 1. Wohnsitz auf einen Campingplatz verlegen möchte, der sollte einige Dinge beachten und wissen, was er darf und was nicht. Genau mit diesen Themen beschäftigt sich unser Forum. Solltest du also deinen Wohnsitz auf den Campingplatz verlegen wollen, ist dieses Forum der beste Einstieg in die Materie! Hier helfen erfahrende Wonsitzcamper Interessierten.

    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach