Pacht steigt wegen Wohnungsnot

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • unsere Pacht ist bereits 2017 gestiegen, um 0,10€, von 1,90 auf 2,00€.
      Das finde ich total in Ordnung, da wir sowieso einen Index-Pacvhtvertrag haben und eigentlich viel mehr verlangt werden könnte. Im Jahr für meine Parzelle 30€ aus, für die von meinem Neffen 41E (sein(e) parzelle(n) sind 410qm groß, meine nur 300)
      Ich glaube, der alte Preis war mehr als 10Jahre nicht erhöht worden.
      Liebe Grüße aus dem Norden.
      Konstanze :P
    • Irgendwo hatte ich es (glaube ich) schonmal geschrieben, ich zahle für ca. 70m2 im Moment noch 100,-/Monat (ohne Wasser-/Abwasseranschluss und zuzüglich Strom 0,50/kWh), nun soll die Pacht erhöht werden, da andere über 200 bezahlen würden (und inzwischen habe ich hier schon von Preisen von über 300/Monat für ähnlich kleine Parzellen, auch ohne Wasseranschluss) gehört, das schockiert mich gerade ein ganz kleines bisschen. Nächste Woche soll ein Gespräch mit der Campingplatzleitung stattfinden.
    • Veanessa schrieb:

      Irgendwo hatte ich es (glaube ich) schonmal geschrieben, ich zahle für ca. 70m2 im Moment noch 100,-/Monat (ohne Wasser-/Abwasseranschluss und zuzüglich Strom 0,50/kWh), nun soll die Pacht erhöht werden, da andere über 200 bezahlen würden (und inzwischen habe ich hier schon von Preisen von über 300/Monat für ähnlich kleine Parzellen, auch ohne Wasseranschluss) gehört, das schockiert mich gerade ein ganz kleines bisschen. Nächste Woche soll ein Gespräch mit der Campingplatzleitung stattfinden.
      Das finde ich schon ganz schön viel dann. Wir haben hier alles an Infrastruktur Frisch und Abwasser ab Platz, Strom. Und für die reine Pacht + Nebenkosten bezahlen wir für 350qm gerade mal 85€/Monat. Zuzügl. Strom-, Wasser- und Gasverbrauch (Ringgasleitung) und Müllgebühren.
      Obwohl letztes Jahr die Pacht erhöht worden ist, denke ich mal, dass hier die nächste Erhöhung bestimmt auch bald wieder kommt. Aber bestimmt nicht so extrem.
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
      Gruß aus dem Landkreis OHZ

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Falterfan ()

    • 300 qm bräuchte ich jetzt nicht, 100 wären aber schon schön, im Moment kann ich, wenn ich den Arm aus dem Heckfenster strecke, fast das Vorzelt der Nachbarn berühren, das finde ich schon arg nah und ein wenig Abstand wäre (auch akustisch ;) ) nicht von Nachteil. ;)

      Ich bn ja gespannt, was konkret auf mich zukommt - und wann die auf dem Platz verteilten Gemeinschaftswasserhähne (wg. Kälte) wieder abgestellt werden - im Moment ist es ja glücklicherweise noch recht mild. :)

      Liebe Grüße
      Veanessa
    • Veanessa schrieb:

      Hallo,
      ich habe die Tage erfahren, dass die Pacht (wg. der Wohnungsnot und vielen Interessenten an Dauerplätzen) stark steigen würde - habt ihr diese Erfahrung auch gemacht?

      Viele Grüße
      Veanessa
      Nein, diese Erfahrung haben wir nicht gemacht. Die Pacht ist ab 01/2018 erhöht worden und vor 01/2020 dürfte es nicht teurer werden.
      Dafür haben wir aber etwas Sorge vor der geänderten Gesetzeslage bei der Grundsteuer; schlimmstenfalls könnte eine Erhöhung von weit über 100% auf uns zukommen.
      Aber erst einmal abwarten.
    • Alien2 schrieb:

      Erhöhung von weit über 100% auf uns zukommen
      ist diese Befürchtung wegen der neuen geplanten Änderung in der Gesetzesvorlage? ...oder habt Ihr die Befürchtung, überhaupt Grundsteuer zahlen zu müssen. ...ich steige da nämlich nicht mehr durch.
      Ich zahlen mit der Pacht eine "kleine" Grundsteuer, ich glaube sowas wie unter 5€ pro Jahr.
      Zusätzlich bin ich von der Gemeinde veranlagt wegen "Einfamilienhaus aus fremden Grund" und zahle 4x über 40€. ...für eben besagte 300qm
      Liebe Grüße
      Konstanze
    • Katzenmutter schrieb:

      ist diese Befürchtung wegen der neuen geplanten Änderung in der Gesetzesvorlage? ...oder habt Ihr die Befürchtung, überhaupt Grundsteuer zahlen zu müssen. ...ich steige da nämlich nicht mehr durch.Ich zahlen mit der Pacht eine "kleine" Grundsteuer, ich glaube sowas wie unter 5€ pro Jahr.
      Zusätzlich bin ich von der Gemeinde veranlagt wegen "Einfamilienhaus aus fremden Grund" und zahle 4x über 40€. ...für eben besagte 300qm
      Liebe Grüße
      Konstanze
      Ja, wir befürchten eine nicht unerhebliche Erhöhung der Grundsteuer. Momentan zahlen wir 51 Euronen pro Jahr (zuständig: das Finanzamt, NICHT der Betreiber). Wenn ihr aber bereits 160 Euros pro Jahr zahlt, solltet ihr eigentlich nicht noch höher besteuert werden, oder?
    • naja, es soll eine Veränderung grundsätzlich geben: es soll nicht mehr "gemeinde-Willkür", sondern es soll die Lage, die Grundstücksgröße und noch irgendwa wie Wohnwert, glaube ich, berücksichtigt werden. Das kann bedeutet: es kann sein, dass "Urlaubsgebiete oder besonders hochwertige Lagen eine saftige Erhöhung kriegen, oder aber die Wohngegenden mit sehr hoher Miete...
      Bleibt abzuwarten.
      Liebe Grüße
      Konstanze

    Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


    Das Wohnen auf dem Campingplatz Forum beschäftigt sich mit dem Thema Erstwohnsitz Campingplatz und Alternatives Wohnen. Wer seinen 1. Wohnsitz auf einen Campingplatz verlegen möchte, der sollte einige Dinge beachten und wissen, was er darf und was nicht. Genau mit diesen Themen beschäftigt sich unser Forum. Solltest du also deinen Wohnsitz auf den Campingplatz verlegen wollen, ist dieses Forum der beste Einstieg in die Materie! Hier helfen erfahrende Wonsitzcamper Interessierten.

    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach