Wohnsitz auf dem CP verwirklichen - eine Idee....


  • Hallo!


    Ich will eigentlich auf mein Boot ziehen, geht aber nicht, da die Marina mir keine Vermieterbescheinigung ausstellen will/kann.
    Als alter Camper dann geguckt, ob ich nicht einen CP finde mit Bootssteg und mich dann auf dem CP anmelde und das Boot dort hin hole. Ebenfalls Fehlanzeige.
    Boot verkaufen und "nur" auf CP ziehen und es mir dort gemütlich machen? Ebenfalls Fehlanzeige. Kein CP will eine Meldeadresse ermöglichen.
    Das Problem haben ja wohl viele hier.


    Nun ja, ich habe ein recht grosses Haus und von ursprünglich 5 Bewohnern bin ich der einzig verbliebene (Pflegefall Lebensgefährtin, Kinder aus dem Haus und Vater 2018 verstorben).
    Für mich alleine ist das Haus eindeutig zu gross, der Garten ebenso. Ich wollte verkaufen und mich dann halt verkleinern.


    Langsam habe ich mit der Bürokratie hier in unserem Land die Faxen dicke!


    Ich überlege also das Haus nicht zu verkaufen und einzelne Zimmer zu vermieten. Bei 480 qm Wohnfläche gibt es da einige, ein Nebengelass als Apartment ist auch noch vorhenden.
    Was spricht dagegen, dass ich einzelne Räume vermiete, draussen einen Postkasten für jeden anschraube und gut ist das?


    Die Raten für´s Haus müssen zusammenkommen, ggf. auch was für einen Gärtner und minimalen Brennstoff für die Heizung im Winter.
    Pro Raum (Briefkasten) würde ich 50 Euro nehmen, für jeden Mieter also einen Briefkasten montieren, welchen er regelmässig alle 2 Wochen zu leeren hat und wir alle könnten so auf dem Campingplatz als "Dauercamper" wohnen.


    Hat das schon mal wer gemacht? Ist das vielleicht eine gute Idee um die Meldeproblematik zu erschlagen?
    Wer hat ggf. Interesse an solch einer Lösung?


    Denn wer soll uns nachweisen, dass wir da nicht alle zusammen in einer art WG zusammen leben?
    Wichtig ist natürlich, dass die Post auch regelmässig abgeholt wird. Vor allem, wenn es um Behörden, etc. geht.
    Billiger als eine winzige Wohnung ist das so auf jeden Fall und wir hhätten alle unsere Ruhe.


    Es handelt sich um den PLZ - Bereich 3165X.


    Schreibt mal bitte Eure Meinung zu der Sache.

  • Hallo und herzlich Willkommen!
    Nun, irgendwo kann ich dich verstehen, doch meine persönliche Meinung ist, verlasse dich nie auf andere, denn dann bist du verlassen. Es gibt auch Campingplätze in Niedersachsen auf denen du dich anmelden kannst. Schreibe mich an und ich nenne dir den Platz auf den wir auch wohnen.
    Ansonsten wünsche ich dir viel Erfolg!

  • Hallo,


    vorab: für mich kommt es im Moment nicht in frage, aber grundsätzlich finde ich die Idee gut, sofern man den Raum auch nutzen kann - nicht als Dauerbewohnung, dann könntest Du ja auch deutlich mehr verlangen (ich denke mal, es handelt sich nicht um eine Ruine ;-) ) - aber einen Abstellraum etc. das könnte ich mir gut vorstellen, dass viele so etwas brauchen könnten, z.B. für die Winterklamotten im Sommer und umgekehrt. Und ein bissel nach "wohnen" sollte es wohl schon auch aussehen ;-) .


    Und klar, eine Sicherheit gibt es nie, aber wenn ich mir ansehe,wie schwierig ist sogar ist, einen Abstellraum anzumieten, halte ich das Risiko für überschaubar.


    Viele Grüße und viel Erfolg bei der Umsetzung
    Veanessa

  • Ich finde das eine tolle Idee bzw. eine tolle Haltung, die hinter dieser Idee steckt. Ich wäre sofort dabei, auch wenn das nicht in Bayern liegt. Seit einiger Zeit versuche ich jetzt schon, hier in Bayern jemanden zu finden, der mir einfach eine kleine Kammer oder ein Mini-Zimmer vermietet, in das ich dann zwar offiziell "einziehen" würde (das ist ja notwendig für eine tatsächliche Meldeadresse), wo ich mich aber "sehr sehr sehr selten" tatsächlich aufhalten würde. Bisher hat sich auf meine Anzeigen niemand gemeldet, was vermutlich an dem "neuen" Meldegesetz liegt bzw. an der Vorschrift, dass der Vermieter dem Mieter eine Einzugsbescheinigung ausstellen muss, auf welcher eine Strafe von bis zu 50.000 (!!!!) Euro angedroht wird, falls es sich um eine Scheinmeldeadresse handeln sollte. Diese astronomische Strafandrohung finde ich persönlich absolut unverhältnismäßig und eine totale Dreistigkeit. Die Spitze des Kontrollstaates. Als ob es keine WIRKLICHEN Vergehen gäbe in diesem Staat, Wirtschaftskriminalität und anderes.


    Also, falls du die Idee umsetzen solltest, lass es mich bitte wissen!


    P.S. Ursprünglich wollte ich übrigens auch in ein Boot ziehen, jetzt ist es halt ein Wohnmobil geworden :) .