Postverteilung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du findest, das WadC-Forum hat dir geholfen? Du möchtest, dass das Forum kostenlos und auf dem neuesten Stand der Technik bleibt? Oder du möchtest mir für meine Arbeit einfach einen Kaffee spendieren? Dann unterstütze mich und schicke mir bitte unten eine Zuwendung in Form einer Spende. Ich bin dir sehr dankbar für deine Unterstützung, egal ob 5 Euro oder 100 Euro.

    Spende abgeben

    • Bei uns auf dem CP hat man die Möglichkeit bei der Rezeption ein Postfach zu mieten oder wenn man einen kurz Aufenthalt hat diese dort dann abzuholen.
      Manche haben aber auch einen Briefkasten direkt am MH.

      Wenn man eine längere Zeit dort verbringt, macht es ja auch Sinn, einen Nachsendeauftrag für die Dauer des Aufenhaltes bei der Postagentur zu beantragen.
      Kostet soweit ich informiert bin 20,00 Euro für 6 Monate.
    • Christian schrieb:

      Scheint wirklich total unterschiedlich zu sein. Aber "erbarmt" sich der Postbote wirklich, über den Platz zu laufen?
      Bei uns fährt er mehr, als er läuft. Offensichtlich hat er eine bestimmte Strategie entwickelt, denn ich sehe ihn, wenn er fünf bis zehn Häuser "bedient" hat und danach wieder ein Stückchen weiter fährt (Auto).

      PS: Hier hat jeder seinen eigenen Briefkasten am Haus.
    • Bei uns sind Briefkästen für die einzelnen Bewohner zentral am Eingang vom Campingplatz.
      Wie das mit offiziellen Behôrdenbriefen oder Einschreiben geregelt ist, kann ich nicht sagen.
      Es würde mich jedoch interessieren, wie ihr das gelöst habt?
    • peter schrieb:

      Bei uns sind Briefkästen für die einzelnen Bewohner zentral am Eingang vom Campingplatz.
      Wie das mit offiziellen Behôrdenbriefen oder Einschreiben geregelt ist, kann ich nicht sagen.
      Es würde mich jedoch interessieren, wie ihr das gelöst habt?
      Da hier alle einen eigenen Briefkasten am Haus haben, erübrigt sich die Vorgehensweise bei Einschreiben oder Behördenbriefe.

      Aber in deinem Fall wäre vorstellbar, dass der Postbote eine Benachrichtigung in deinen Briefkasten einwirft und dich auffordert, in die Postfiliale zu kommen.
      Eine andere Möglichkeit wäre, dass der CP-Betreiber in deinem Namen unterschreibt und dir dann diese Post übergibt. Aber dann müsstest du vorher deine Einwilligung im Büro hinterlassen haben.

      LG
      Alien
    • Wir wohnen ja noch nicht auf dem Platz, aber von unseren Nachbarn, welche dort wohnen, wissen wir, das jeder einen Briefkasten direkt am Haus hat. Bis vor kurzem war es so, das es beim Restaurant einen kleinen Raum gab, wo Briefkästen drin waren. Dort wurde dann zentral die Post abgegeben. Jetzt wohnen schon zuviele dort und deshalb ging das nicht mehr. Nun bezahlt jeder 20€ im Jahr und bekommt die Post direkt bis an das MH geliefert. Nur für Pakete muss man in die nächste Poststelle, um diese dort abzuholen.
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
      Gruß aus dem Landkreis OHZ
    • Falterfan schrieb:

      Nun bezahlt jeder 20€ im Jahr und bekommt die Post direkt bis an das MH geliefert. Nur für Pakete muss man in die nächste Poststelle, um diese dort abzuholen.
      Ich staune gerade Bauklötze! Echt, der CP-Betreiber lässt sich die Postzustellung zu euch BEZAHLEN? Welch ein nettes "finanzielles Zubrot" hat er sich denn da ausgedacht? Oder ist das die Post selbst, die Geld verlangt?

      Wir bekommen die Post natürlich kostenlos; Päckchen und Pakete werden auch bis zur Haustür gebracht. Bei besonders großen Paketen sind aber ein paar Euros für den Paketwagenfahrer selbstverständlich.

      Bin gespannt, ob andere Dauerbewohner für die Postzustellung ebenfalls zahlen müssen. Bitte meldet euch!

      LG
      Alien
    • Der Verpächter bekommt das Geld, aber er bezahlt die Leute davon, welche die Post dann austragen hier auf dem Platz. Dafür finde ich es nicht zu teuer. Reich werden die damit nicht.
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
      Gruß aus dem Landkreis OHZ

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Falterfan () aus folgendem Grund: siehe bei Aliens Zitat, was ich vorher geschrieben hatte. Es lässt sich nicht die Post bezahlen, sondern der Verpächter

    • Falterfan schrieb:

      @alien2: Das lässt sich die Post bezahlen :( Unser Verpächter hat damit nichts zu tun! Wegen des größeren Aufwandes wie sie sagen, da das Gelände relativ groß ist und die Leute die dort wohnen, sehr verstreut sind.
      Als es noch den zentralen Platz für die Briefe gab kostete es nichts
      Hm, ich find es trotzdem unverschämt und frage mich ob das rechtlich in Ordnung ist. Ok, 20 Euronen im Jahr sind zu verschmerzen, aber wenn das auf allen Plätzen mit Dauerbewohnern eingeführt werden würde, macht die Post richtig Kohle damit.

      LG
      Alien
    • Das ist m.E. nicht unverschämt.

      In der Situation, in der sich gemäß Gesetzeslage die Dauerbewohner eines CPs befinden, können alle froh sein, dass die Post dies überhaupt tut. Sie muss es nämlich nicht.

      CPs mit Dauerbewohnern sind auch rar gesäht. Ich kenne genügend, die auf Plätzen wohnen und sich bewusst sind, dass sie es nicht dürfen. Und die Betreiber drücken beide Augen zu, auch wissend, dass es nicht erlaubt ist.

      Es sollten doch alle froh sein, wenn die Post zum Platz kommt und man nicht ein Postfach mieten muss. Das kostet auch viel Geld.
      Gruß

      Andreas
    • Nö, ich denke nicht, dass wir an einander vorbeireden.

      Auf einem CP ist es nicht wirklich die Regel, dass die Post verteilt wird. In einem Ferienpark, in dem zum Beispiel Du wohnst, ist das normal.

      Ein Dauercamper auf einem CP hat, wenn es überhaupt möglich ist, Glück, wenn man sich die Post an der Rezeption abholen kann. Ansonsten hilft nur noch ein Postfach.
      Gruß

      Andreas
    • Ob das nun rechtlich in Ordnung ist, oder nicht finde ich relativ belanglos bei 20 € pro Jahr.
      Ist es aber nicht ein sehr großer Luxus, wenn die Post auf einem Campingplatz zu jedem einzelnen Bewohner gebracht wird?

      Für mich wäre es auch korrekt, wenn allgemein in ländlichen Regionen, die Bewohner weit verstreuter, oft völlig in der Pampa liegender Häuser und Höfe, einen Zusatzbeitrag für die Zustellung der Post zahlen müssten.
      Oder aber, wenn es dort eine zentrale Abholstelle geben würde.

      Denn andererseits jammern ja auch alle über eine Erhöhung der Postzustellungsgebühren ;)

    Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


    Das Wohnen auf dem Campingplatz Forum beschäftigt sich mit dem Thema Erstwohnsitz Campingplatz und Alternatives Wohnen. Wer seinen 1. Wohnsitz auf einen Campingplatz verlegen möchte, der sollte einige Dinge beachten und wissen, was er darf und was nicht. Genau mit diesen Themen beschäftigt sich unser Forum. Solltest du also deinen Wohnsitz auf den Campingplatz verlegen wollen, ist dieses Forum der beste Einstieg in die Materie! Hier helfen erfahrende Wonsitzcamper Interessierten.

    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach