Deutscher Verein der Campingplatzbewohner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Kika
      Das ist nicht nur deine Meinung! Der Vorstand besteht zu 80% aus einer Familienwirtschaft zumindest so wie man es dort liest.
      Ich glaube auch und das ist meine Meinung, das man dort mehr auf die eigenen Interssen schaut und sich wie schon gesagt " selber gerne reden Hört".

      Aber es ist ja eine freiwillige Angelegenheit dem Verein beizutreten und somit jedem selbst überlassen.
    • die Idee wäre gut, wenn sie richtig angegangen wäre. Nur wie schon beschrieben ist der Initiator sehr von sich eingenommen und hat deswegen auch keine Mietglider richtig gefunden. Dazu kommt die vorgehensweise. Um seine Ideen umzusetzen müßten nicht nur Baugesetze sondern auch die komplette Gesetzesgebung und die Länderrechte geändert werden, also ein Unterfangen was so nicht möglich ist. Was erreichbar wäre an einzelne Gemeinden zu gehen und diese mit dem Bauamt und den Campern zusammen zu einer Lösung zu bringen. Das ist ja schon in einigen Gemienden geschehen.
    • mal so ein Typisches Beispiel . er beklagt sich das kaum einer Mietglied werden möchte. Eine Antwort darauf wird nicht mit konstruktiven Antworten beantwortet sondern in seiner persönlichen Art:

      Ein Mitglied


      Ich sehe das so:
      Der Jahresbeitrag ist zu hoch.
      Was wird mir für 60 € im Jahr geboten?

      Antwort:
      - wenn 5€ zuviel sind, wir haben extra die Sozialklausel in die Beitragsordnung aufgenommen. Und bei 5€ rechne ich mal nach, wie schnell ich die gespart habe, wenn ich mal auf den einen oder anderen Schnick-Schnack verzichte. Unsre Gegenleistung? Da darfst Du jetzt selbständig drüber nachdenekn. Aber wir haben klar und deutlich gesagt, Wir brauchen eine Interessenvertretung, die Lobbyarbeit leistet. Keinen Gutscheinclub - die gibt es genügend (zu teureren "Beiträgen")
      Man kann also eine Menge dort lernen
      Wenn ich eine Gemeinschaft gründen möchte, dann sollte ich bevor ich jemanden Geld aus der Tasche ziehen möchte nicht die Summe festlegen und das Logo, sondern das Konzept.
    • aktivol schrieb:

      m

      Man kann also eine Menge dort lernen
      Wenn ich eine Gemeinschaft gründen möchte, dann sollte ich bevor ich jemanden Geld aus der Tasche ziehen möchte nicht die Summe festlegen und das Logo, sondern das Konzept.
      Ich frage mich auch, wie er mit dieser arroganten Art Mitglieder finden will.
      Das mit dem Vereinslogo war ja auch ein Witz. Erst schlägt er eins vor und fragt die Mitglieder der FB Gruppe nach ihren Meinungen zu dem Entwuf.
      Dann geht er jedoch nicht wirklich auf die Verbesserungsvorschläge ein, sondern präsentiert ein neues Logo, das sein hochgelobter Sohn entworfen hat.
      ( Mal sehen, wann ich aus dieser FB Gruppe fliege)
    • ich warte noch ein wenig bevor ich mal wieder richtig loslege. Hatte mich schon mit ihm angelegt, weil er immer der Meinung war nur er ist im Recht. Sie wollten ja mit dem Geld von Mitgliedern einen Campingplatz in Niedersachsen kaufen, auch so eine Aktion die nicht so durchdacht war. Vor allem wenn man was im Forum erzählt ohne zu wissen das andere die Sachlage/ Beteiligte kennen. Ich finde es nur traurig wie Leute auf so was reinfallen
    • ich finde es schon sehr arrogant wie er mit Beiträgen umgeht. Gestern habe ich mal einen Beitrag rein gestellt dem ihn nicht so schmecken konnte. Wie erwartet hat er auch darauf geantwortet in seiner Typischen Art, er hätte mir ja Nachhilfe erteilt und ich sollte doch jetzt dafür ein 10 Jahresbeitrag zahlen. Leider konnte ich gestern darauf nicht Antworten weil ich arbeiten musste und heute morgen war sein Beitrag weg, schade. Er hatte wohl gemerkt das er über das Ziel hinaus geschossen ist.
    • Au weia. So kann das nix werden:

      aktivol schrieb:

      mal so ein Typisches Beispiel . er beklagt sich das kaum einer Mietglied werden möchte. Eine Antwort darauf wird nicht mit konstruktiven Antworten beantwortet sondern in seiner persönlichen Art:

      Ein Mitglied


      Ich sehe das so:
      Der Jahresbeitrag ist zu hoch.
      Was wird mir für 60 € im Jahr geboten?

      Antwort:
      - wenn 5€ zuviel sind, wir haben extra die Sozialklausel in die Beitragsordnung aufgenommen. Und bei 5€ rechne ich mal nach, wie schnell ich die gespart habe, wenn ich mal auf den einen oder anderen Schnick-Schnack verzichte. Unsre Gegenleistung? Da darfst Du jetzt selbständig drüber nachdenekn. Aber wir haben klar und deutlich gesagt, Wir brauchen eine Interessenvertretung, die Lobbyarbeit leistet. Keinen Gutscheinclub - die gibt es genügend (zu teureren "Beiträgen")
      Man kann also eine Menge dort lernen
      Wenn ich eine Gemeinschaft gründen möchte, dann sollte ich bevor ich jemanden Geld aus der Tasche ziehen möchte nicht die Summe festlegen und das Logo, sondern das Konzept.
      Liest sich, als ob es sich um eine Privatschule handelt, wo Schulgeld gezahlt werden soll. :vogelzeig

      Eigentlich schade. Guter Ansatz, schlechtes Management.
    • aktivol schrieb:

      jetzt warte ich darauf das ich fliege, er ist auf den Schlagaustausch eingegangen in seiner üblichen Art. Bin gespannt. Denn sein ist das Reich!
      Dann warten wir ja schon zu zweit ;)
      Mit seiner Antwort auf Deine Frage ist er wirklich sehr weit übers Ziel hinaus geschossen.
      Ich denke nicht, daß er mit dieser Überheblichkeit Mitglieder gewinnen kann.

    Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


    Das Forum für alternatives Wohnen beschäftigt sich mit dem Thema Alternatives Wohnen. Egal ob du im Mobilheim, Wohnwagen, Tiny House, einer Kommune oder einer anderen alternativen Unterkunft wohnst - hier bist du genau richtig. Hier helfen erfahrende Menschen Interessierten.


    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach