Hund und Katze - Haustiere auf dem Campingplatz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du findest, das WadC-Forum hat dir geholfen? Du möchtest, dass das Forum kostenlos und auf dem neuesten Stand der Technik bleibt? Oder du möchtest mir für meine Arbeit einfach einen Kaffee spendieren? Dann unterstütze mich und schicke mir bitte unten eine Zuwendung in Form einer Spende. Ich bin dir sehr dankbar für deine Unterstützung, egal ob 5 Euro oder 100 Euro.

    Spende abgeben

    • Wir haben bei uns eine Spezie von Hundehalter, der kann sich bald auf was gefasst machen. Geht der doch mit seinem Hund in der Dämmerung spazieren mit einem Schäufelchen in der Hand (ja er sammelt damit den Kot seines Hundes auf :thumbup: ) Geht weiter seines Weges und wenn er meint ihn sieht keiner, dann leert er das Schäufelchen auf einem Grundstück in unserer Straße aus. :cursing: Jeder hatte schon einmal so einen Haufen in seinem Garten, obwohl alles eingezäunt ist und kein Hund vorhanden Wir wussten bisher nicht wer das war, aber nun hat ein Nachbar eine "Wildkamera" mit Bewegungsmelder aufgestellt und promt ist er reingetappt. Müssen nur noch rausfinden, wo dieser Mensch sein Domizil hat (Platz ist relativ groß) und dann hat er "was" in seinem Garten!!!
      Verpächter bekommt dann auch Bescheid mit Beweisfilm, dann kann dieser jenige hoffentlich seine Sachen packen.
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
      Gruß aus dem Landkreis OHZ
    • Vorsicht Falterfan!

      In D darf man nicht einfach eine Kamera aufstellen. Man muss einen Hinweis am Haus anbringen. Wenn ihr also den Beweisfilm dem Verpächter zukommen lasst und der Ertappte wusste nicht, dass er aufgenommen wurde, kann er den Aufsteller verklagen. Leider kennt unsere Justiz da kein Erbarmen. Dass er der Verursacher ist, spielt dabei keine Rolle. Ist der gute Herr vielleicht psychisch gestört? Das wäre noch schlimmer, weil er dann als nicht schuldfähig erklärt werden könnte.

      Gruß
      Alien2
    • Stimmt so nicht.

      Man darf sein eigenes Grundstück vollkommen überwachen. Nur öffentliche Wege nicht. Und man muss auch kein Schild anbringen.
      Filme werden höchst richterlich sehr unterschiedlich gehandhabt, hier ist aber ja der Verpächter, der den Film bekommen soll.

      Somit ist die Aktion vollkommen in Ordnung, außer der Verpächter hätte ein Problem damit.
      Gruß

      Andreas
    • Ok Andy, da hatte ich mich wohl zu sehr in die beschriebene Situation reinversetzt. Hundehalter geht spazieren, Hund verrichtet sein Geschäft, Halter nimmt Kehrschaufel und sammelt ein, geht dann zum Objekt XY und wirft die Hundeschei.e über den Grundstückszaun.

      Selbstverständlich darf man sein eigenes Grundstück mit Kameras versehen.

      Ich ging aber davon aus, dass man dann kaum sehen könnte, wie der Durchgeknallte agiert. Dafür müsste man den Weg zum Objekt mit überwachen und dann... kann es juristisch problematisch werden.

      Mich würde aber schwer verwundern, wenn ein Verpächter auf so eine Schei.e richtig Lust hätte. :whistling:

      Gruß
      Alien2, :sonnen
    • Ne,ne, nicht die Straße wird beobachtet, sondern das Grundstück. Einige haben eben Parkplätze auf dem Grundstück ohne Zaun und da war die Kamera. Hundebesitzer ist eben auf diesen Parkplatz gegangen und hat die Hinterlassenschaften des Hundes "abgelegt". Also alles ziemlich legal.
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :D
      Gruß aus dem Landkreis OHZ
    • Falterfan schrieb:

      Hundebesitzer ist eben auf diesen Parkplatz gegangen und hat die Hinterlassenschaften des Hundes "abgelegt".
      Na, dann kann der Bewohner ja noch von Glück reden. Es kann nämlich, auch wenn es unglaublich klingt, dermaßen durchgeknallte Menschen geben, die die Hundeschei.e tatsächlich um und in die Türöffnungen des Wagens schmieren. Lustig, wenn dann der Autobesitzer frisch geduscht und fein angezogen, auf dem Weg zu einer Hochzeit, plötzlich volle Kanne in die Schitte greift und reflexartig an der Hose abstreift.
      Übrigens wurde dieser Durchgeknallte nie gefunden. Leider.

      Sind aber nicht alle so. Viele Hundebesitzer verhalten sich vorbildlich.

      Grüße von
      Alien2
    • Andy schrieb:

      Und dann sind da noch die Hundebesitzer, die ihren Hund immer überall hinsch.. und pinkeln lassen.
      ... und das zum Teil sogar in den eigenen Garten (auf Kommando!) weil regelmäßiges Rausgehen dem einen oder anderen dann wieder zu viel Bewegung ist. 8|

      Wir haben seit ein paar Tagen einen Trupp Wachteln als neue Mitbewohner im Außenstall und damit nun täglich auch frische Eier aus garantiert toller Haltung. :super
      Gruß, Lena
    • Hey, das Tierthema ist zwar schon etwas älter, aber...
      Bei uns sind Tiere offiziell verboten, offiziell aber auch der erste Wohnsitz. ...außer offiziell für längstens 3 Wochen eines Besuches während der Ferien o. ä.
      Dennoch haben wir eine genaue Reglung der Hundeaufenthalte: sie sind auf dem Gelände außerhalb des eigenen Grundstücks stets angeleint auszuführen, bei Begegnung mit Menschen darf die Leine nicht länger als 1m sein, Hundehaufen müssen umgehend entfernt werden und dürfen NICHT in die bei uns zahlreichen Papierkörbe entsorgt werden, sondern müssen mitgenommen werden und zu guter Letzt ist das Seegebiet für Hunde tabu!!
      Bei uns hält sich, soweit ich das beurteilen kann, JEDER daran und das schon seit mindestens 20 Jahren. Zu der Zeit kamen die ersten Erstwohnsitze. Im Pachtvertrag ist ganz klar, bei Verstößen, muß mit fristloser Kündigung gerechnet werden.
      Bei den Katzen, eben auch eigentlich Verbot, ist das nicht so klar geregelt. Meine laufen durch die Katzenklappe, kann chipgesteuert werden. Fakt, der Chip erkennt nicht, ob die Katz ne Maus, möglichst noch ne lebende im Maul hat. Deswegen haben meine Katzen beide Ausgehverbot, wenn ich ins Bett gehe oder länger nicht zu Hause bin. (während der Arbeit) ...aber auch dafür hab ich schon eine mögliche Lösung gefunden: ich habe noch eine Chip-Tür gekauft, mit einem Fenster - Adapter und die soll in den Wintergearten eingabut werden. Da kann ich dann die Tür zumachen und würde sofort sehen, wenn da sich ein Mäuslein rumtreibt.
      Leider kann ich die nicht allein einbauen, jedenfalls nicht zur Zeit (Eisopfer mit gebrochener Hand) und die Glaser wollen mir eine komplette neue Scheibe (Doppelverglasung) mit fabrikgestanztem Loch verkaufen (ca.650€ + Mwst).
      Naja, soviel zu den Tieren. ...achja, einer der "neuen" Nachbarn brachte 4 Hunde mit, die bei jedem Spaziergänger das Kläffen anfingen, was meine direkten Nachbarn schon sehr verärgert hat. ...reden...dann haben sie einen Blickdichten Zaun gebaut, die Hunde etwas nach hinten aufs Grundstück verbracht und alles Friede Freude Eierkuchen...
      Liebe Grüße
      Konstanze :P

    Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


    Das Wohnen auf dem Campingplatz Forum beschäftigt sich mit dem Thema Erstwohnsitz Campingplatz und Alternatives Wohnen. Wer seinen 1. Wohnsitz auf einen Campingplatz verlegen möchte, der sollte einige Dinge beachten und wissen, was er darf und was nicht. Genau mit diesen Themen beschäftigt sich unser Forum. Solltest du also deinen Wohnsitz auf den Campingplatz verlegen wollen, ist dieses Forum der beste Einstieg in die Materie! Hier helfen erfahrende Wonsitzcamper Interessierten.

    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach