Beiträge von Newbie


    Hi und ein Gutes Neues!

    Und willkommen auch noch!


    Zu eurer Frage - das betrifft alles Baurecht, und Baurecht ist erstmal Landessache und dann Gemeindekram.

    Vielleicht kann euch ja jemand eine einigermassen allgemeingültige Antwort geben, ich bin im BW-Baurecht nicht wirklich bewandert.

    Gute 500 Beiträge unbekannter Qualität?


    Wenn da zum Beispiel zum Thema "Abstand zum Boden" steht dass der mindestens xxx cm sein muss, damit man drunterkriechen kann, um irgendwelche Anschlüsse zu erreiichen, NACHDEM der Fragesteller ausdrücklich geschrieben hatte dass in seinem Mobilheim bei ALLEN Anschlüssen Serviceklappen im MH-Boden wären, durch die die Anschlüsse perfekt erreichbar seien.


    War nur ein Beispiel von ... das mir beim Querlesen ins Auge gesprungen ist.

    Oh sorry, das hatte ich falsch verstanden.

    Aber trotzdem, 80€ x 5 Monate sind 400€ pro Heizsaison. Mit guter Isolierung vielleicht auf die Hälfte reduziert. Wieviel kostet eine gute Isolierung?

    Und einen Brandbeschleuniger unter den Fussboden??? Also ich will nicht als Grillhähnchen enden...

    Bei (nur) 16€ Gas(Heiz)kosten pro Monat kann man sich wirklich überlegen ob man sich eine zusätzliche Isolierung wirklich antun will, und vor allem wann sich die dann amortisiert.


    Beim Boden kannst du Styropor vergessen, denn das trägt nichts und deswegen muss da immer noch eine Holzschicht drauf.

    Wenn du dagegen 10mm (oder mehr) Kork nimmst kannst da da direkt Teppich oder was auch immer drauflegen. Auch PVC wenn es denn sein muss.

    Im übrigen würde ich im Zweifelsfall immer zuerst die Decke von innen isolieren und die Wände erst hinterher (angewandte Physik).

    Hi


    Du meinst also eine komplette Aussenhülle mit Luft als Isolator? Bringt gegen Hitze (im Sommer) nur dann etwas wenn sich die Luft bewegen kann und das auch tut (siehe Tropendach), und gegen Kälte ... hm, weiss nicht ob das funktioniert. Wäre in etwa das was bei den Klamotten das Zwiebelprinzip ist.


    Styropor - wird auch gerne bei der nachträglichen Aussenisolierung von Häusern verwendet. Die Feuerwehr ist da extrem begeistert drüber.

    Beim Ausbau bzw. der Isolierung von Fahrzeugen wird überwiegend Armaflex verwendet, eben wegen der guten Isolation - auch gegen Feuchtigkeit. Da gibt es dann keine Feuchtigkeitsdiffusion mehr von innen nach aussen, mit den entsprechenden Folgen.

    Warum nicht mit Steinwolle oder auch mit Kork isolieren, wenn du dir den Aufwand schon machen willst?

    Wenn die Dämmung fachgerecht ausgeführt wird, keine Wärmebrücke bzw. Umgangssprachmäßig Kältebrücke, bringt es natürlich eine Wärmeisolierung, nur kann man sie nicht mit einer Innendämmung vergleichen. Farbe ist nur etwas für die Optik und ich möchte nicht ein Mobilheim mit den ganzen Vorarbeiten, entfetten, schmiergeln, vorstreichen, lackieren ausführen;-)

    Sorry, bei einer Aussenhaut aus Blech wie vom Fragesteller beschrieben bringt es wirklich nichts.


    Aber der Hinweis auf Dach & Boden ist wichtig und richtig.

    Wenn die Aussenhaut aus Blech ist, bringt eine nachträgliche Isolierung doch gar nichts, weil man Kältebrücken nicht vermeiden kann bzw. die ganze Aussenhaut eine einzige Kältebrücke ist.


    Wenn dann bringt es nur etwas, von innen zusätzlich zu isolieren. Ist schwieriger und deshalb aufwendiger, aber wenigstens bringt das was.


    Ansonsten bei Neuanstrich bevorzugt ein reines Weiss, das hilft gleichermassen sowohl gegen Wärme als auch gegen Kälte.